Bad Ems 29.08.2018

Der Bartholomäusmarkt in Bad Ems gehört zu den ältesten Volksfesten in Deutschland. Im Jahre 1379 stiftete Graf Ruprecht zu Nassau der Stadt diesen Markt, der immer zu St. Bartholomä an 2 Tagen abzuhalten sei. Wie auch in vielen anderen deutschen Städten hat sich hieraus dieser Markt zu einem Volksfest entwickelt. Alljährlich sind mittlerweile ca. 300 Markt- und Schaugeschäfte beim Bartholomäusmarkt dabei. Es fanden auch in den 20er Jahren schon Umzüge mit blumengeschmückten Wagen anlässlich dieses Festes durch Bad Ems statt (Unser Bild aus den 1920er Jahren).

1964 gründete sich aus ortsansässigen Wirten und engagierten Bad Emser Bürgern der heutige Veranstalter, der Bartholomäusmarktverein e.V. Bad Ems. Er zeichnet seit 1964 dafür verantwortlich, dass der Blumenkorso in seiner heutigen Form veranstaltet wird. Seinem Engagement ist es zu verdanken, dass der Bartholomäusmarkt mit seinem Blumenkorso zu internationaler Größe angewachsen ist. Dies ist und war natürlich nur mit der großen Bereitschaft der Bad Emser Bevölkerung, Institutionen und Vereine möglich, die alljährlich ca. 28.000 freiwillige Arbeitsstunden leisten, um den Blumenkorso zu gestalten. Von anfänglich ca. 100.000 benötigten Blumen werden jetzt alljährlich über 1,5 Millionen Dahlienköpfe und Schnittblumen benötigt um die ca. 30 Motivwagen mit einer Blütenhaut zu überziehen.